Das traditionsreiche Bierhaus und Restaurant befindet sich seit 1905 im Haus Mommsenstr.45, am Hindemithplatz mit dem schönen Bayernbrunnen, zwischen der Mommsenstraße und der Giesebrechtstraße. Das Lokal, sowie die Straße erhielten ihren Namen vom Charlottenburger Ehrenbürger Theodor Mommsen (1817 -1903) einem Juristen und Althistoriker, seit 1858 Prof. der alten Geschichte in Berlin, der 1902 den Nobelpreis erhielt.

Das ehrbare Alter hat sich im Interieur niedergeschlagen, alles wirkt echt und solide.
Ein Teil der Wandtäfelung von 1905 ist bis heute erhalten geblieben. In den Jahren hat sich das Mommsen-Eck immer weiter vergrößert. Ein kluger Innenarchitekt hat einen verglasten Wintergarten harmonisch an die Innenräume angepaßt. Auch ein schöner Biergarten (von April bis Oktober) umgibt das Mommsen-Eck. Schon seit damals treffen sich Kneipenfreunde und Bierfreaks, Skatfreunde und Theaterliebhaber, Denker und Diskutierer, Singles und Pärchen, Akademiker und Arbeiter im Mommsen-Eck.

 

Hier gingen Schriftsteller wie Eise Lasker-Schüler und Erich Mühsam, Theaterleute wie Rudolf Nelson oder Filmstar Hildegard Knef, sowie der "Bazillendoktor" Robert Koch ein und aus. Bis heute trifft man viele Berühmtheiten und Prominente aus Berlin und anderswo.
In einer Zeit, in der "König Kunde" häufig als Störung empfunden wird, ist es wichtig, dass es Orte gibt, an denen "der Gast keine Unterbrechung der Arbeit, sondern deren Sinn und Zweck ist", wie es ein Kellner ausdrückte.
Man erhält aus 15 Zapfhähnen helle und dunkle Faßbiere weltberühmter Brauereien wie Warsteiner, Jever, Bitburger, König-Pilsener, Budweiser, Pilsner Urquell, Berliner Pilsner Jubiläums Pilsener, Köstritzer, Weihenstephan Hefeweizen, Kloster Andechs, Gaffel Kölsch, Diebels Alt, Duckstein und Guinness.

Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Bei uns werden die gepflegtesten Biere Berlins gezapft.
Ein gepflegtes Bier ist,

  • wenn die Temperatur des Bieres im Faß ca. 5 °C und aus dem Hahn ca.8°C beträgt
  • wenn die Bierleitung eine Kühlbegleitung hat, nicht länger als 3 Meter ist und alle zwei Wochen gereinigt wird
  • wenn das Bier in einem passenden, nassen Glas serviert wird
  • wenn das Bier mit dem richtigen Druck fachgerecht gezapft wird
  • wenn das Ambiente stimmt.

Ein gut gezapftes Bier braucht seine Zeit.