Weltrekorde rund um den Begriff "Bier"

Hätten Sie´s gewusst?
Dann dürfen Sie jetzt auf das Treppchen!

 
Das älteste Bier:
Die erste schriftliche Erwähnung von Bier stammt aus der Zeit um 5000 v. Chr. Damals erhielten die Arbeiter, die den Tempel von Erech in Mesopotamien erbauten, offenbar einen Teil ihres Tageslohns in flüssiger Form. Der älteste Beleg sind Scherben eines Krugs aus der Zeit um 3500 v. Chr., die 1973 bei Ausgrabungen des Royal Ontario Museum in Godin Tepe (Iran) gefunden, aber erst 1991 untersucht wurden. Man entdeckte Rückstände von Calciumoxalat (Bierstein), das im Gerstenbier entsteht.

 

Das teuerste deutsche Bier:

Der Abts Trunk der Klosterbrauerei Irsee im Allgäu, wird in handgearbeiteten salzglasierten Steingutflaschen monatelang gelagert. Es hat eine garantierte Stammwürze von über 22 Prozent und kostet 0,5 l (1 l) 23 DM (33 DM).

 

Das stärkste Bier:

der Welt, gemessen am Alkohol- wie am Stammwürzegehalt - und zugleich das teuerste -, ist Samichlaus-Bier aus der Züricher Brauerei Hürlimann AG (CH). Die 0,25-l-Flasche wird für 8,60 sfr angeboten. Bei 20 °C hat das Samichlaus-Bier, dunkel, 14,93 Volumenprozent Alkohol und eine Stammwürze von 28,72 Prozent.Das von der Brauerei Ross gebraute und im Bristol Brewhouse in Bristol, Avon (GB), angebotene »Uncle Igor's Famous Falling Over Water« hat einen Alkoholgehalt von 21 Volumenprozent und wird ausschließlich in Weingläsern ausgeschenkt.Roger & Out, seit Juli 1985 gebraut in Frog & Parrot in Sheffield (GB) nach einem Rezept von W. R. Nowill und G. B. Spencer, hat einen Alkoholgehalt von 16,9 Volumenprozent.Einen noch gehaltvolleren Trunk hat Braumeister Rudolf J. Kasper von Vetters Alt-Heidelberger Brauhaus Silvester 1987 kredenzt. Mit seinem »Vetter 33« bot er ein Starkbier als Hausmarke mit einer Stammwürze, die zwischen 33,19 Gewichts- und 37,91 Volumenprozent lag.

 

Weizenbiergläser:

3.367 Gläser aus 1150 Brauereien, Walter Geißler (* 1955), Nürnberg.

 

Brauereigläser:

3426 Krüge, Gläser, Tulpen aus aller Welt, René Mayer, Marktgraitz (BY).

 

Der längste Stammtisch:

entstand am 5. Juli 1992 in Bad Blankenburg (TH) mit 3582 m Länge. Es wurden 20 000 Gäste bewirtet und 25 000l Bier ausgeschenkt. 31 Brauereien und 15 Gaststätten und Vereine der Stadt beteiligten sich an dieser Aktion der Fremdenverkehrs-Gemeinschaft Bad Blankenburg/Thüringer Wald-Schwarzatal e. V.

 

Die älteste Brauerei Österreichs:

ist die Privatbrauerei Kellerbrauerei Ried/I aus Ried. Nach dem Urbarbuch der Herrschaft Ried besteht das Brauanwesen seit 1446. Die Kellerbrauerei produziert heute jährlich ca. 30.000 l Bier mit sieben verschiedenen Sorten.

 

Die älteste Brauerei:

ist die im Jahr 1040 gegründete Brauerei von Weihenstephan in Freising bei München. Heute ist sie Bayerische Staatsbrauerei. Um den Rang der zweitältesten Brauerei können die Klosterbrauerei Weltenburg, Weltenburg b. Kelheim (BY), und das Herzoglich Bayerische Brauhaus Tegernsee, Tegernsee (BY), streiten - beide wurden um 1050 gegründet.

 

Das weltgrößte Brauereiunternehmen:

ist die Anheuser-Busch Inc. mit Sitz in St. Louis, Missouri (USA), zu der 13 Brauereien in den USA gehören. Das Unternehmen verkaufte 1993 10,23 Mrd. l Bier und erzielte damit den größten Jahresausstoß, der jemals von einem Brauereiunternehmen erreicht wurde. Dazu trug nicht zuletzt das meistverkaufte Bier der Welt bei, das Budweiser, von dem 4,82 Mrd. l abgesetzt werden konnten.Die größte einzelne Brauerei ist Coors Brewing Company in Golden, Colorado (USA), die 1994 einen Ausstoß von 2,22 Mrd. l hatte. Am selben Ort befindet sich auch der weltgrößte Hersteller von Aluminiumbüchsen mit einem Produktionsvolumen von mehr als 4 Mrd. Büchsen pro Jahr.

 

Den höchsten Alkoholkonsum:

haben die Russen, die 1993 umgerechnet
3,8 l reinen Alkohol pro Person verbrauchten. Die stärksten Biertrinker sind die Tschechen (1993: 143 l pro Kopf), während in Frankreich der meiste Wein getrunken wird (1993: 63,5 l pro Kopf).

 

Die Biertradition der Schweiz:

geht bis auf das Jahr 640 n. Chr. zurück. In der Lebensgeschichte des Mönches Columban aus dem Kloster St. Gallen wird erwähnt, daß bei Festanlässen um diese Zeit dort bereits Bier gebraut und getrunken wurde. Ein Klosterplan von St. Gallen von 820 zeigt mehrere Brauerei-Anlagen. Heute existiert in St. Gallen jedoch keine Klosterbrauerei mehr. Die ältesten Brauereien der Schweiz, die noch produzieren, stammen aus der Zeit um 1670-80. Es sind die Brauerei Schloß Reichenbach in Zollikofen (Kanton Bern), die jetzt zu einer größeren Firmengruppe gehört, und die Brauerei Eichhof in Luzern, deren erste Braustätte 1668 entstanden ist. In der Schweiz produzieren 35 Braustätten Bier. 31 gehören dem Schweizerischen Bierbrauerverein an.Die größte Brauerei-Gruppe der Schweiz ist die Feldschlößchen-Gruppe in Rheinfelden (Kanton Aargau).Die kleinste Brauerei der Schweiz ist die Brauerei Wäfler/Rothenburg mit 331 hl Ausstoß.Die schwächsten Biere werden in der Schweiz von mehreren Brauereien mit einem Stammwürzegehalt bis zehn Prozent und einem Alkoholgehalt von etwa 2,25 Vol.-Prozenten gebraut.

 

Das größte Bierlokal:

der Welt ist das Mathäser in München. Täglich werden dort 48.000 l ausgeschenkt. Das Lokal wurde 1829 gegründet, im Zweiten Weltkrieg zerstört und 1955 wieder eröffnet. Heute hat das Mathäser Platz für 5500 Gäste. 

 

Einen Bierdeckelturm:

von 9,7 m Höhe bauten Robert Carbanje, Michael Overbeck, Andreas Schulte, Rolf Schwung und Peter Wolsing aus Bocholt (NW) im Sportzentrum Rhede am 31. Dezember 1988 auf. Für den 2,6 m im Durchmesser starken Turmbau benötigten sie 42.432 Bierfilze. Eine mittelalterliche Wehranlage entstand aus 215.000 viereckigen Bierdeckeln, die die Brauerei Hirt zur Verfügung gestellt hatte, vom 15. bis 17. Juni 1993 in einer Autowaschhalle in Treibach, Kärnten (A). Sieben Schüler der Hauptschulen I und II von Althofen hatten in je 40 Std. eine sechseckige Anlage mit 3,3 × 4,3 × 4,3 × 3,2 × 3,4 × 3,3 m und fünf Türmen, deren höchster 4 m maß und einen Durchmesser von 1,5 m hatte, errichtet. 

 

Bierdosen:

Die größte Sammlung besitzt William B. Christensen aus Madison, New Jersey (USA), der über 75.000 verschiedene Dosen aus mehr als 125 verschiedenen Ländern, Kolonien und Territorien angehäuft hat.Eine Rosalie-Pilsner-Dose erzielte im April 1981 in den USA einen Preis von 6000 Dollar (13.000 DM). Eine Sammlung, bestehend aus 2502 noch verschlossenen Flaschen und Dosen aus 103 Ländern, wurde am 23. März 1990 vom australischen Downer Club ACT für 25.000 australische Dollar erworben.

 

Bierdeckel:

145.430 Filze aus 160 Ländern sammelte
Leo Pisker, Langenzersdorf (A).

 

Bieretiketten:

424.868 Etiketten sammelteb Jan Solberg,
Oslo (N).

 

Die leichteste Bierflasche:

fertigt seit 1969 die Glasfabrik Heye-Glas Obernkirchen (N). Diese »Paderborner Flasche« wiegt nur 135 g. Seit 1969 wurden 767,4 Mio. Stück dieser 0,33-l-Recyclingflasche geliefert (Juni 1990).

 

Die größte Bierflasche:

hatte bei einem Umfang von 2,17 m eine Höhe von 2,54 m. Sie wurde am 27. Januar 1993 in der Brauerei Shepherd Neame in Faversham, Kent (GB), enthüllt. Es dauerte 13 Min., bis sie mit 625,5 l Kinfisher-Bier, dem führenden indischen Lagerbier, gefüllt war.

 

Die kleinste Bierflasche mit Bügelverschluß:

stellte die 1. Zürcher Gasthaus-Brauerei Wädi-Brau-Huus am 24. Februar 1992 in Wädenswil (CH) vor. Die Miniflasche ist 11,5 cm hoch, hat einen Durchmesser von 4 cm und 40 ml Fassungsvermögen.

 

Die kleinste Bierflasche:

enthält 10 ml Guinness-Bier. Die Mini-Flasche ist mit einem Kronenkorken verschlossen.

 

Bierflaschen-Sortensammlung:

Peter Broeker (* 1943) aus Geesthacht (SH) hat aus 180 Ländern mit 3308 verschiedenen Brauereien eine Sortensammlung von 18.883 Bierflaschen zusammengetragen. Alle Flaschen sind noch original abgefüllt. (Stand: 2013). Die Bierflaschensammlung des Amerikaners Ted Shuler aus Germantown, Tennessee, umfaßt 4145 verschiedene Bierflaschen aus 106 Ländern (Stand: Mai 1995). Auch der EDV-Operator Klaus Hofmacher (* 1940) trägt in seinem Biermuseum in Bergheim verschiedene Bierflaschen zusammen. Bis April 1991 hat er es auf 5.589 Flaschenbiere aus 88 Ländern gebracht, darunter alle Kölschsorten, alle belgischen und holländischen Trappisten- und Klosterbiere.

 

Der größte Biergarten:

ist der Augustiner Biergarten in München, der 1901 eröffnet wurde und Platz für 5200 Gäste hat. Im Augustiner Biergarten werden bis zu 100 hl Bier pro Tag verkauft.

 

Bierkistenklettern:

Zu einem 9,65 m hohen Turm stapelte der Brite Philip Bruxe 38 Bierkästen und kraxelte dann hinauf. Den Rekord schaffte er am 26. August 1991 in Sowerby Bridge (GB).

 

Bierkistenstapeln:

Den Rekord im Bau des höchsten Bierkistenturms stellten Mitarbeiter von sieben ausstellenden Unternehmen der Leipziger BaumaschinenMesse '94 am 7. Mai 1994 auf dem Gelände der Leipziger Messe auf. Aus 166 Bierkisten Reudnitzer errichteten sie einen 44,84 m hohen Turm, der vier Sekunden frei und ohne Halterung stand.

 

Die größte Auswahl an Biersorten:

bietet der Biermarkt von Mario und Michael Maruhn (* 1967)in Darmstadt-Eberstadt (HE). 1250 Biersorten aus 68 Ländern hat Maruhn in seinem Angebot, darunter zwei Biersorten aus der Volksrepublik China. Außerdem betreibt er mit 290 Sorten Mineral- und Heilwasser einen der umfangreichsten Märkte dieser Art.Chefin über 2.819 Sorten Gerstensaft aus 63 Ländern und 309 verschiedene Heil- und Mineralwassersorten ist die gelernte Hauswirtschafterin Maria Boeven
(* 1961) aus Würselen/Aachen. In ihrer Bier- und Weinbrand-Ecke kommt der Sammler von ausgefallenen Bierflaschen voll auf seine Kosten. Die Bierkönigin selbst trinkt aber lieber Saft. Antialkoholiker versorgt Maria Boeven mit einem 292 Sorten umfassenden Mineralwasser-Angebot.2500 Biersorten aus aller Welt bieten der ehemalige Tankwart Günter Pohlenz (* 1944) und seine Ehefrau Ellen (* 1941) in ihrem Kiosk im Belgischen Viertel von Köln an. Ihr Kiosk ist über die Grenzen Kölns bekannt - selbst aus dem Ausland reisen durstige Kunden an, um sich mit zum Teil exotischen Bieren einzudecken.